Wirtschaftsmediation

Teilnahme-Voraussetzung für dieses Fortbildungsmodul ist die erfolgreiche Absolvierung einer 120-stündigen Mediationsausbildung im oder außerhalb des ITM.

Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen.

Erich Kästner

Ziele der Fortbildung/Vertiefung

Kenntnis- und Kompetenzzuwachs im Umgang mit den speziellen Situationen der Wirtschafts- und Arbeitswelt unter Berücksichtigung methodischer Eigenheiten

Inhalt

Schwierige Fragen an den Mediator/die Mediatorin vor dem Hintergrund bestehender Machtgefälle

Die organisationsinterne Mediation

  • Pre-Medition mit u.a. Auftragsklärung, Logik der Organisation Familienunternehmen, Stakeholder-Modell, Mediationsplan
  • Main-Mediation mit u.a. Teamkonflikt-Mediation, Gruppen-Mediation
  • Post-Mediation – Konsolidierung

Die Implementierung eines Konfliktmanagementsystems

Die organisationsexterne Mediation

  • Anwendungsfelder
  • Rolle der Rechtsanwälte und Sachverständigen

Methodik

Kurze Impulsreferate –  Die Teilnehmer machen sich in Rollenspielen (Fallbeispiele aus dem Wirtschaftsleben) und praktischen Übungen mit der Praxis der Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt vertraut. Sie erhalten weitere Lösungstechniken.

Umfang

  • 15 Stunden = 2 Tage
    (Samstag 09:00–18:00 Uhr und Sonntag 9–17:00 Uhr).
  • Maximale Teilnehmerzahl: 15

Dozent

  • Andreas Heintz, Rechtsanwalt und Mediator

Ort

  • Salesianum, St.- Wolfgangs – Platz 11, 81669 München, alle S-Bahnen Rosenheimer-Platz

Investition

  • 440,00 Euro, fällig bei Anmeldung nach Rechnungsstellung, MwSt. entfällt aufgrund Befreiung nach § 4 Nr. 21a; bb UStG.
  • Teilnahmebescheinigung.