Mediation in Erbsachen / Unternehmensnachfolge

Teilnahme-Voraussetzung für dieses Fortbildungsmodul ist die erfolgreiche Absolvierung einer 120-stündigen Mediationsausbildung im oder außerhalb des ITM.

In jeder Minute, die du im Ärger verbringst, versäumst du 60 glückliche Sekunden deines Lebens.

Albert Schweitzer

Ziele der Fortbildung/Vertiefung

Das Erkennen von unterschiedlichen Positionen und der kompetenter Umgang mit Problemkonstellationen im Zusammenhang mit Erbfragen und/oder der Unternehmensnachfolge werden erfahrbar und das Potenzial der Transformativen Mediation, das langfristig kooperative Lösungen ermöglicht, wird erlebbar.

Häufig sind in Familienunternehmen Sachfragen mit Gefühlen und persönlichen Aspekten oft in besonderer Weise miteinander verflochten: Beziehungskonflikte beeinträchtigen eine konstruktive Kommunikation in hohem Maße oder verhindern sie sogar. Im mediativen Handeln lassen sich Spannungsverhältnisse zwischen unternehmerischen Interessen und persönlichen/individuellen Bedürfnissen auflösen. Die Konfliktprävention für Gesellschafter von Familienunternehmen wird mit Unterstützung des Mediators realisiert.

Inhalt

  • Mediation in Erbangelegenheiten / Unternehmensnachfolge – Nutzen und Vorteile
  • Anwendungsfelder: Mediation vor und nach dem Erbfall
  • Systemische Verbindung Familie – Unternehmen – Gesellschafter
  • Tod und Trauer
  • Umgang des Mediators mit Emotionen
  • Inhalte des Erbrechts

Methodik

Kurze Impulsreferate – Erläuterungen von Gesetzestexten, auch durch Handouts – Praktische Fälle im Rollenspiel – Praktische Übungen

Umfang

  • 15 Stunden = 2 Tage
    (Samstag 9:00 –18:00 Uhr; Sonntag 9:00 – 17 Uhr).
  • Maximale Teilnehmerzahl: 15

Dozent

  • Andreas Heintz, Rechtsanwalt und Mediator

Ort

  • Salesianum, St.- Wolfgangs- Platz 11, 81669 München, alle S-Bahnen Rosenheimer-Platz

Investition

  • 440,00 Euro, fällig 3 Tage vor Beginn, MwSt. entfällt aufgrund Befreiung nach § 4 Nr. 21a; bb UST.
  • Teilnahmebescheinigung