Mediation mit Kindern

Teilnahme-Voraussetzung für dieses Fortbildungsmodul ist die erfolgreiche Absolvierung einer 120-stündigen Mediationsausbildung im oder außerhalb des ITM.

Solange man selbst redet, erfährt man nichts.

Maria von Ebner-Eschenbach

Ziele der Fortbildung/Vertiefung

In der Mediation lernen die Kinder, dass Streit nicht ein Machtkampf bedeutet, der mit einem Gewinner und Verlierer endet, sondern ihnen die Möglichkeit bietet, ihre Sichtweise dem anderen zu erklären und mehr von dem anderen zu erfahren. Den Erwachsenen erleben die Kinder nicht als „Detektiv“, der nach Schuldigen sucht, oder als „Richter“, der für sie entscheidet, sondern der sie durch seine wertschätzende, empathische Haltung „empowert“, ihre Konflikte eigenverantwortlich zu lösen.

Diese Fortbildung wendet sich an alle Mediatorinnen und Mediatoren, die als Eltern, Lehrkräfte, Erzieher/Innen und Pädagog/Innen Mediationen oder mediative Einzelgespräche mit Kindern durchführen.

Inhalt

  • Überblick über die Entwicklungsschritte vom Kleinkind bis zum Jugendlichen
  • Voraussetzungen für eine gesunde kindliche Entwicklung
  • Ablauf einer Mediation mit Kindern
  • Kindgerechte Fragetechnik
  • Kindgerechte Kreativtechniken
  • Kurzmediation – Friedenstreppe
  • Mediatives Einzelgespräch mit einem Kind

Methodik

Kurze Impulsreferate – Praktische Übungen.

Umfang

  • 15 Stunden = 2 Tage
    (Samstag 9–18:00 Uhr und Sonntag 9–17:00 Uhr)

Dozentin

  • Ulrike Weber

Ort

  • Salesianum, St. – Wolfgangs-Platz 11, 81669 München, alle S-Bahnen Rosenheimer-Platz

Investition

  • 440,00 Euro, fällig 3 Tage vor Beginn, MwSt. entfällt aufgrund Befreiung nach § 4 Nr. 21a; bb UST
  • Teilnahmebescheinigung